Die Lagergemeinschaft Dachau wurde 1946 von ehemaligen Häftlingen gegründet. Die meisten von ihnen waen politische Gefangene.

Von Anfang an arbeitete die Lagergemeinschaft eng zusammen mit dem Internationalen Dachaukomitee (Comité International de Dachau / CID), in dem viele Nationen vertreten sind.

Mit dem Internationalen Dachau Komitee hat sich die Lagergemeinschaft dafür eingesetzt, dass eine würdige Gedenkstätte entstanden ist, die 1965 eröffnet werden konnte. Maßgebliche politische Kräfte hatten in den 1950er Jahren das Gelände einebnen wollen, um die unbequeme Erinnerung auszulöschen.

Bis heute besuchen noch Überlebende aus aller Welt und ihre Angehörigen die KZ-Gedenkstätte Dachau; sie ist eine der meistbesuchten Gedenkstätten Deutschlands. Heute gehören der Lagergemeinschaft Dachau KZ-Überlebende, deren Angehörige und Mitglieder an, die sich aus vielfältigen Gründen mit der Idee des Antifaschismus verbunden fühlen.

Mit der KZ-Gedenkstätte Dachau arbeitet die Lagergemeinschaft eng zusammen.